Warum Laufzeitenmanagement bei Anleihenfonds so wichtig ist

03.04.2023

Warum Laufzeitenmanagement bei Anleihenfonds so wichtig ist

linkedin instagram twitter mail download

Autor - Harald Besser

Auf den ersten Blick sind Anleihen simpel: man hat einen jährlichen Zinsertrag, der verlässlich ausbezahlt wird. Beschäftigt man sich aber mit der laufenden Bewertung, wird es schon etwas komplizierter. Hierbei spielen vor allem die Laufzeiten eine Rolle, und diese können von einigen Monaten bis zu 10 Jahren oder oft auch 30 Jahren variieren, in manchen Fällen sogar 100 oder unbegrenzt (sogenannte „Perpetual Bonds“). Nun sind Staatsanleihen der entwickelten Länder zwar eines der sichersten Investments, doch gibt es selbst hier Risiken: zum Beispiel schlägt hier vor allem das Zinsänderungsrisiko mitunter gnadenlos zu.

 

Kauft man als private Anleger Anleihen und hält diese bis zur Endfälligkeit, nimmt man kaum ein Kursrisiko wahr. Allenfalls kann man sich beklagen, dass Renditen höher hätten sein können, hätte man – bei steigenden Zinsen – etwas später gekauft. Hält man nun aber diese Papiere in einem Fonds als Fondsmanager oder als Bank in den Büchern, muss man eine tägliche Bewertung vornehmen. Je länger nun die Laufzeiten sind, umso größer sind Kursabschläge bei steigenden Zinsen. Daher ist es eine wesentliche Aufgabe für Anleihenfondsmanager diese Laufzeitensteuerung gut zu managen. Als Veranschaulichung ein etwas extremes Beispiel:  Im September 2017 begab die Republik Österreich eine 100-jährige Anleihe mit einem Kupon von 2,1%. Diese Anleihe wurde mit 100 emittiert und stand Ende 2020 bei einem Kurs von 248. Heute kann man sie zu einem Kurs von rund 75 kaufen.

Besseres Laufzeitenmanagement, bessere Performance

 

Übrigens haben es die Banken nun ähnlich wie der Privatanleger gemacht und ihre Anleihen in ein sogenanntes HTM (Hold-to Maturity) Portfolio gebucht. Der Vorteil dabei, die tägliche Bewertung ist nun nicht mehr erforderlich, da diese Anleihen bis zur Endfälligkeit gehalten werden müssen, entfällt nun auch der Ausweis der „temporären“ Verluste – allerdings verliert man damit Liquidität. Bei Anleihenfonds ist dieser Trick nicht möglich, umso wichtiger ist es daher, die Laufzeiten der Fondsbestandsteile aktiv zu managen.

 

Bei Kathrein legen wir ein besonderes Augenmerk auf die Laufzeitensteuerung und haben das sogenannte Durationmanagement (Laufzeitensteuerung) über viele Jahre verfeinert. Damit ist es uns gelungen, im Vergleich zu einigen anderen führenden Mitbewerbern das letzte Jahr sehr gut zu bewältigen. Es freut uns daher sehr, dass unser Euro Staatsanleihenfonds Kathrein Euro Bond mit dem Refinitiv Lipper Fund Awards Austria 2023 als Fonds mit der besten Fünf-Jahres-Performance ausgezeichnet wurde.

Disclaimer

Bei der Anlage in Wertpapiere sind Kursschwankungen aufgrund von Marktveränderungen jederzeit möglich.

 

Der Kathrein Sustainable Euro Bond darf über Einzeltitelveranlagungen und/oder über Veranlagungen in andere Investmentfonds mehr als 35 vH des Fondsvermögens in Wertpapiere oder Geldmarktinstrumente, die von Österreich, Deutschland, Belgien, Finnland, Frankreich, den Niederlanden, Spanien oder Italien begeben oder garantiert werden, veranlagen, wobei die Veranlagung in ein und dieselbe Emission 30 vH des Fondsvermögens nicht überschreiten darf.

Das könnte Sie auch interessieren

14.05.2024
Kathrein Marktkommentar Q2 2024
Lesen
Führen und Gestalten 15.02.2024
Familienunternehmertag im Stift Göttweig
Lesen
25.04.2024
Private Banker´s Lunch 2024
Lesen

Das könnte Sie auch interessieren