Was ich mir 2024 von den Börsen erwarte

21.12.2023

Was ich mir 2024 von den Börsen erwarte

linkedin instagram twitter mail download

Autor - Stefan Neubauer

2023 war das Jahr der Notenbanken, die mit ihren Zinsanhebungen die Kapitalmärkte massiv beeinflussten, mit dem Ergebnis, dass die großen Technologietitel sehr gut performt haben, viele andere Sektoren sich aber bestenfalls seitwärts bewegt haben. Wir gehen für 2024 von folgender Entwicklung aus: In den für die globalen Märkte so wichtigen USA dürfte das Kunststück einer sanften Landung, also das Einfangen der Inflation, ohne eine Rezession zu verursachen, gelingen. Deshalb erwarten wir erste Zinssenkungen 2024, was sich weiter positiv für die Aktienmärkte auswirken sollte. Die Kurse langfristiger Anleihen sollten ebenfalls anziehen. In Europa erscheint die Situation deutlich schwieriger, da wir uns bereits in einer milden Rezession befinden; dabei ist die Inflation immer noch zu hoch. Die EZB befindet sich damit in einer Zwickmühle. Hier wird es großes Fingerspitzengefühlt brauchen, um die Inflation nachhaltig zu senken und die Wirtschaft nicht in eine tiefe Rezession zu stürzen. Wir glauben deshalb, dass die Zinsen noch länger zumindest auf dem aktuellen Niveau beibehalten werden.

Wir erwarten steigende Unternehmensgewinne 

Kathrein gewichtet in ihrer Investmentstrategie Aktien über, da wir für 2024 von global steigenden Unternehmensgewinnen ausgehen und demnach Kursgewinne erwartet werden. Wir sehen, dass auch abseits der großen Technologietitel, Aufwärtspotential auf breiter Ebene gegeben ist. Dies stimmt uns optimistisch und wir gehen auch davon aus, dass die zu erwartenden Zinssenkungen 2024 insbesondere in den USA diesen Trend begünstigen. Die Renditen bei Staatsanleihen sind rückläufig, auch diese Entwicklung sollte sich positiv auf die Aktienmärkte auswirken. Auf der Risikoseite sind zuallererst geopolitische Faktoren zu nennen, Israel gegen die Hamas, der sich festfahrende Krieg Russlands gegen die Ukraine, die Wahlen in Taiwan und der bevorstehende Wahlkampf in den USA. Dies lässt auch im Jahr 2024 höhere Volatilität in sämtlichen Assetklassen erwarten, was die Notwendigkeit eines professionellen und gewissenhaften Risikomanagements im Portfolio untermauert.  

Ein krisenfester Mix

Wir sind global investiert, wobei die USA den größten Anteil ausmachen. Aufgrund attraktiver Bewertung sind wir in Japan und Kanada übergewichtet. Basiskonsumgüter und Rohstoffe sind Sektoren, die wir derzeit bevorzugen. Bei Anleihen finden wir US-Staatsanleihen, Emerging Markets und auch High Yields interessant. Bei den US-Anleihen setzen wir nun auf längere Laufzeiten, da wir die Überschreitung des Zinsgipfels wohl hinter uns haben. In Europa sind wir da noch zurückhaltender, als in kürzere Laufzeiten investiert, da hier weitere Zinsschritte nach oben nicht ganz auszuschließen sind.  

 

 

Disclaimer

Disclaimer:

Diese Information stellt die Marktmeinung und Investmentstrategie der Kathrein Privatbank Aktiengesellschaft dar und hat das Ziel, eine allgemeine Übersicht über aktuelle Marktdaten zu geben; sie ist keine direkte oder indirekte Empfehlung für eine bestimmte Anlagestrategie im Sinne einer Finanzanalyse.

Bei der Anlage in Wertpapiere sind Kursschwankungen aufgrund von Marktveränderungen jederzeit möglich.

Vergangene Wertentwicklung ist kein verlässlicher Indikator für künftige Ergebnisse.

Das könnte Sie auch interessieren

Führen und Gestalten 15.02.2024
Familienunternehmertag im Stift Göttweig
Lesen
23.11.2023
Kathrein Investment Impuls 2023
Lesen
15.04.2024
Die US-Fed steckt in einem Zinssenkungs-Dilemma
Lesen

Das könnte Sie auch interessieren